Sprungziele
Seiteninhalt

Denk.Raum.Museum
Vier Veranstaltungen - Ein Auftakt

Mit Denk.Raum.Museum wurde im Sommer 2017 der Auftakt für das Gesamtprojekt Stadt[LABOR]Gießen gemacht. Die viertägige Veranstaltung hatte sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit der Stadtgesellschaft über die Visionen für ein zeitgemäßes Museum zu diskutieren und die bisherigen Planungen vorzustellen.

Dies geschah anhand vor 5 Museumsobjekten, die exemplarisch aus den Beständen des Oberhessischen Museums ausgewählt und in pointierter Weise gezeigt wurden. Um einen herausgehobenen Ort im Stadtzentrum zu nutzen, war Denk.Raum.Museum vom 17. bis zum 20. August zu Gast in der Kunsthalle im Rathaus.

Hier war eine räumliche Situation vorzufinden, die den Werkstattgedanken des Gesamtprozesses aufgriff (Gestaltung:  stern morgenstern wildegans). Während die Themen des 1. und 3. Tages um Museumsfragen kreisten und unterschiedliche Experten zu Wort kamen, war der Freitag ganz gezielt dem Austausch mit der Stadtgesellschaft gewidmet. Den Schlusspunkt setzte  Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba (Direktor des Instituts für Integrations- und Migrationsforschung an der Humboldt Universität Berlin) mit seinem Vortrag „Die Stadt als Lebenswelt“.

Ziel des partizipativen Teils des Auftakts war es, mit der engagierten Stadtgesellschaft in einen Dialog zur Museumsneukonzeption einzutreten. Eingeladene Gruppen, die sich in unterschiedlicher Weise für die Stadt engagieren, stellten sich anhand eines potentiellen Museumsobjekts vor. Leitfragen waren: Wer sind wir? Was machen wir? Warum sind wir ein wichtiger Teil der Stadt Gießen? Welches Objekt haben wir ausgesucht, das unserer Meinung nach ins Museum gehört?

Was mit dem Auftakt an Themen, Diskussionen und Beteiligung begann, wird nun im Stadt[Labor]Gießen fortgeschrieben.

Seite zurück Nach oben